Blog - Alle Beiträge

Ein neuer Schuhblog und warum Leder eben nicht Leder ist

Blog

Ein neuer Schuhblog und warum Leder...

Ein neuer Schuhblog und warum Leder eben nicht Leder ist

 (195)    (3)

Ein neuer Schuhblog und warum Leder eben nicht Leder ist

Ein Schuhblog ist ein Blog über Schuhe. Soweit klar, aber was kann man davon eigentlich erwarten? Schuhe sind halt Schuhe oder? Genau aus diesem Grund gibt es diesen Blog. Weil wir Sie anstecken möchten mit unserer Leidenschaft und unserer Begeisterung für die Ästhetik jenseits der Kniescheibe. Weil Schuhe eben nicht Schuhe sind, sondern kleine Kunstwerke, die alle ihre eigene Geschichte erzählen. Haben Sie Lust auf diese Reise? Dann laden wir Sie herzlich dazu ein, unser erstes Thema zu lesen. Es geht um: Schuhe! Genauer gesagt, um das Zubehör, das Sie für bequeme Schuhe, die lange wie neu aussehen, brauchen.

Was Sie schon immer über die verschiedenen Lederarten wissen wollten

Für die Herstellung von Schuhzubehör werden verschiedene Lederarten verwendet. Wenn Sie also in einen Laden gehen und nach Ledersohlen fragen, werden Sie von der Verkäuferin vielleicht einen dezent fragenden Blick ernten, verbunden mit einem kleinen Lächeln und der höflich formulierten Frage: Welches Leder soll es denn sein? Lederzubehör zu kaufen, ist in etwa so, wie beim Bäcker einfach einen Kaffee zu bestellen. Schonende Röstung oder kräftig? Cappuccino, Latte Macchiato, Bonga Forrest? Klein, mittel, groß? Und wollen Sie gleich Ihre Treuepunkte dafür einlösen? Genauso ist es auch mit Schuhen und Zubehör: Leder ist nicht gleich Leder. Insbesondere die Sohlen sollten aus echtem Leder hergestellt sein, denn das Naturmaterial sorgt für ein angenehmes Fußklima.

  1. Rindsleder

Wenn Sie durch unseren Shop stöbern und bei unserem Schuhzubehör verweilen, dann werden Sie in der Beschreibung häufig das Wörtchen Rindsleder lesen. Dabei handelt es sich um eines der am weitesten verbreiteten Lederarten der Welt. Es ist sehr fest und stabil. Der erschwingliche Preis kommt dadurch zustande, dass die Rindshaut bei der Fleischverarbeitung eigentlich als Abfallprodukt anfällt. Man bezeichnet sowohl die Haut des Stieres als auch die der Kuh als Rindsleder. Die einzelnen Rindslederarten unterscheiden sich durch ihren Griff und ihre Narbung. Das Rindsleder ist sehr glatt, wodurch es wunderbar geeignet ist für die Herstellung von Sohlen.

  1. Nappaleder

Nappaleder ist nicht etwa die Bezeichnung des Leders von einer bestimmten Tierart. Es ist vielmehr ein Sammelbegriff für besonders weiches Leder. Daher hat es auch seinen Namen bekommen – aus dem Nappa Valley, wo traditionell eben sehr weiches Leder hergestellt wurde. Man nimmt dafür die Häute verschiedener Tiere, die mit der Narbenseite nach unten verarbeitet werden. Nappa steht heute symbolisch für eine besonders gute Qualität und einen hohen Komfort und ein sehr angenehmes Tragegefühl im Schuh.

  1. Schafsleder

Aus Schafsleder entstehen ebenfalls wunderbar bequeme Einlegesohlen. Man kann sich merken, dass desto stärker und dicker die Wolle eines Schafes ist, desto wertvoller ist auch das Leder später. Schafsleder erkennen Sie an seiner butterweichen, sehr glatten Oberfläche. Es wird sehr gerne für die Herstellung bequemer Schuheinlagen verwendet.

Um die hohe Qualität des Leder-Zubehörs zu erhalten, finden Sie in unserem Shop übrigens auch die passenden Pflegemittel.